04 Juli, 2021

Einsatzmöglichkeiten von Hex-Editoren

Sogenannte Hex-Viewer oder Hex-Betrachter sind Computerprogramme, die zur Darstellung von Bytes beliebiger Dateien als Folge von Hexadezimalzahlen dienen. Lassen sich die Bytes mit dem Programm auch bearbeiten, handelt es sich bei dem Programm um einen Hex-Editor.

Mittels eines solchen Hex-Editors können jegliche Dateiformate binär betrachtet und auch bearbeitet werden. Dabei werden die Daten standardmäßig nicht interpretiert. Dies führt dazu, dass beispielsweise Bild-, Audio- oder ausführbare Dateien als eine Folge von Bytes dargestellt werden – jedoch ohne Interpretation in Form von Farben, Audiosignalen oder Computerbefehlen.

Hier kommen Hex-Editoren zum Einsatz

Hex-Editoren kommen dann zum Einsatz, wenn Daten beispielsweise in ihrer Struktur extrem beschädigt sind und deswegen nicht mehr verarbeitet werden können. Hex-Editoren haben bei solchen Problemen einen entscheidenden Vorteil, denn sie können auf die unterste Ebene der Struktur der Daten zugreifen, damit sie anschließend an dieser Stelle bearbeitet werden können. So werden die beschädigten Daten nach der erfolgreichen Editierung wieder mit den jeweiligen Computer-Programmen lesbar und lassen sich einfach wiederherstellen.

Außerdem lässt sich mit einem Hex-Editor der grundsätzliche Aufbau eines Dateiformats analysieren. Wenn normalerweise unzugängliche Bereiche von Daten verändert werden sollen, kann der Einsatz eines Hex-Editors ebenfalls hilfreich sein. Mit ihm lassen sich unter anderem die Metainformationen von Bildern und Textdokumenten und sogar Spielstände in Computerspielen anpassen.

Für die Bearbeitung von ganzen Datenblöcken von Datenträgern (z. B. Festplatten) gibt es spezielle Hex-Editoren, die in Fachkreisen auch unter den Namen Disk-Editor oder Disk-Monitor bekannt sind.

Programmierung und Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Hilfe von HTML-Editoren

Während sich die Arbeit mit einem Hex-Editor rund um die Bearbeitung von Daten und Datenböcken auf binärer Ebene dreht, werden klassische, textbasierte HTML-Editoren für die Bearbeitung und Erstellung von HTML-Code eingesetzt, also beispielsweise für die Programmierung von Websites, Web-Dokumenten oder auch zu SEO-Zwecken (SEO = Search Enginge Optimization), also für die Suchmaschinenoptimierung.

Dabei sind Hex-Editoren für alle Profis ein nützliches Tool, die nicht nur den textbasierten HTML-Code bearbeiten wollen, sondern auch auf den Kontrollcode im Hexadezimalsystem zugreifen wollen, um diesen entsprechend zu editieren.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Allgemeinen

Wer seine Website für Google und Co. optimieren möchte, sollte unter anderem folgende wichtige Maßnahmen ergreifen:

  • Relevanten Inhalt anbieten und Texte optimieren

  • Auf die richtigen Keywords (Suchbegriffe) setzen

  • Seitenladezeit verbessern

  • Websites mit relevanten Inhalten verlinken

  • Backlinks generieren

  • Regelmäßig den organischen Traffic auf deine Website analysieren und anhand der Ergebnisse verbessern

  • Relevante Meta-Beschreibungen verfassen

  • URLs optimieren

Viele dieser Maßnahmen haben mit den Inhalten auf Websites zu tun, doch auch ein sauberer, fehlerfreier Code spielt für das Thema Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch den Einsatz von HTML-Editoren

Es ist kein Geheimnis mehr: Eine gute OnPage-Suchmaschinenoptimierung ist einer der wichtigsten Bestandteile eines erfolgreichen Websitekonzeptes. Eine für Suchmaschinen optimierte Website ist einer der Grundsteine für ein erfolgreiches Online-Marketing und sollte auf keinen Fall stiefmütterlich behandelt werden. Neben allgemeinen textlichen Optimierungen auf Themen und Suchbegriffe spielen auch HTML-Editoren hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Mit ihrer Hilfe lassen sich nämlich Fehler im Quellcode aufspüren, die zu einer negativen Bewertung der Website durch Suchmaschinen wie z. B. Google beitragen können.

Auch eine optimierte Ladezeit ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Suchmaschinenoptimierung einer Website geht. Google liebt schnelle Ladezeiten und bewertet zu lange Ladezeiten dementsprechend negativ. HTML-Editoren können helfen, den Quellcode zum Zwecke der Suchmaschinenoptimierung zu bearbeiten. Denn je übersichtlicher und optimierter der Code, desto einfacher haben es die Bots der Suchmaschinen, wenn es um das Crawlen der Website geht.

„What you see is what you get“ – Editoren ideal auch für Ungeübte

Im Gegensatz zu den in der Anwendung eher anspruchsvollen Hex-Editoren sind sogenannte „WYSIWYG-Editoren“ (WYSIWYG = What you see is what you get) auch für Nutzer ohne entsprechende Hex- oder HTML-Vorkenntnisse geeignet. Diese Art von Editor ist einfach anzuwenden und hat die besondere Eigenschaft, Eingaben direkt in entsprechenden HTML-Code oder CSS umzuwandeln. Die Änderungen werden direkt sichtbar, was WYSIWYG-Editoren zu einem Vorteil aufgrund der enormen Zeit- und Geldersparnis verhilft. Bekannteste Beispiele für den Einsatz von Editoren dieser Art sind beispielsweise die CMS-Systeme Wordpress und Joomla.

Im direkten Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung haben WYSIWYG-Editoren ebenso einen tollen Nebeneffekt. Weil die Bearbeitung der Website auf eine einfache und smarte Weise möglich ist, lässt sich auch die Usability der Seite, zum Beispiel durch die Integration von verschiedenen Call-to-Action-Elementen, stetig verbessern.

Den passenden Editor für das Projekt finden

Im Netz findet man eine Vielzahl an sowohl kostenlosen als auch kostenpflichtigen Hex- und HTML-Editoren. Auch die Studenten der TU Darmstadt entwickelten und veröffentlichten vor einiger Zeit solche Editoren.

Um das geeignete Produkt für die eigenen Projekte zu bestimmen, sollte man sich im Vorfeld sehr klar darüber werden, welche Aufgaben es mit dem Editor zu bewerkstelligen gilt, ob ein monetäres Budget zur Verfügung steht oder nicht, auf welche Vorkenntnisse man im Bereich der Informatik zurückgreifen kann (Stichwort WYSIWYG-Editor) und auf welche Features man möglicherweise auf gar keinen Fall verzichten möchte. Sind die Prioritäten gesetzt und die Aufgaben klar, steht anschließend ein Vergleich der unterschiedlichen Systeme an.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) – HTML, Hex oder WYSIWYG?

Steht das Thema Suchmaschinenoptimierung ganz oben auf Ihrer Liste, sollten Sie einen Editor wählen, der Sie bei Ihrem Ziel, Ihre Seite für Suchmaschinen zu optimieren, perfekt unterstützen kann. Berücksichtigen Sie jedoch, dass Sie auch über das entsprechende Know-how zur Bedienung des gewählten Editors verfügen sollten. Auch mit einem Beginner-Tool lassen sich schon große Fortschritte im Sinne der Suchmaschinenoptimierung erzielen.

Keine Kommentare: